LA CASCADA

LA CASCADA

Die Bergbaugesellschaft La Cascada wurde vor mehr als 50 Jahren gegründet, wobei sie zu dieser Zeit das Gold mit sehr artisanalen Geräten abbaute. Mithilfe von Quecksilber konnten nur etwa 40% des Goldes aus den Mineralien gewonnen werden. Das übrige Material wurde von Goldwäschern, den sogenannten „barequeros“, verarbeitet. Mit der Zeit wuchs das Bergbauprojekt und mit ihm die Idee, effektiver und mit verantwortungsvolleren Praktiken abzubauen. Demzufolge schaffte man es vor mehr als 8 Jahren, das Quecksilber aus dem Produktionsprozess zu eliminieren. Heute wird das Gold mit umweltfreundlicheren Prozessen extrahiert, die zudem effizienter sind und zulassen dass ca. 98% des Goldes gewonnen wird. Heute gibt es auch keine Goldwäscher mehr, viele von diesen sind heute MitarbeiterInnen in der Mine und sind sozial abgesichert, was in Kolumbien keine Selbstverständlichkeit ist.

Die ganze Geschichte und wie es dazu kam, dass La Cascada nun Fairmined zertifiziert ist, finden Sie hier.

„Schon bevor wir Fairmined kennenlerneten arbeitete unsere Firma auf optimierte und umweltfreundlichere Abbauprozesse hin, aber der Zertifizierungsprozesses und das Kennenlernen internationaler Standards hat uns noch motiviert, die Umwelt und unser Umfeld zu 100% in den Mittelpunkt zu stellen. Auch unsere Produktivität erreichte einen Punkt der vor unserer Partizipation in der Fairmined Initiative nahezu unmöglich gewesen wäre. Wir haben nicht nur lokale sondern auch nationale und internationale Anerkennung erhalten, und wir erreichen Märkte die wir alleine kaum erreicht hätten. Tausend Dank an die Alliance for Responsible Mining für ihre uneingeschränkte Unterstützung und dass sie uns den Zugang zu neuen Märkten mit fairen Preisen gewähren, wo wir Anerkennung für unsere harte Arbeit im Kleinbergbau erhalten.“ Hector Ortiz Soto, Mitarbeiter der Cascada Kleinbergbaugesellschaft.